Facebook
Facebook
Instagram
Twitter
Visit Us

Mal etwas anderes: Skigebiete in Süd- und Mittelschweden

Kläppen, Dalarna © Anna Hållams/imagebank.sweden.seKläppen, Dalarna © Anna Hållams/imagebank.sweden.se

Die Kalenderwochen 7 bis 10, also der halbe Februar und März, stehen in Schweden im Zeichen des „Sportlov“: Winterferien, die viele schwedische Familien zum Skiurlaub im Fjäll nutzen. Und trotz des ungewöhnlich milden Winters in ganz Europa melden vor allem die nordschwedischen Skigebiete gute Bedingungen für Abfahrt und Langlauf. Anderenorts helfen „geparkter“ Schnee aus dem Vorjahr und moderne Schneekanonen der Natur auf die Sprünge. Warum nicht aber auch schon den Winterurlaub 2021 planen? Schwedens größte Ski- und Wintersportregion, die auf etwa 100 Pisten knapp 60 cm Schnee verzeichnet, heißt Sälen und liegt in der mittelschwedischen Region Dalarna. Man braucht also gar nicht weit in den Norden zu reisen, um weißen Winter zu erleben. Seitdem im Dezember der Flughafen Scandinavian Mountains Airport Sälen-Trysil eröffnet hat, ist das Skigebiet an der norwegischen Grenze aus dem Ausland noch leichter erreichbar. 


Auch in Värmland und sogar im südschwedischen Småland gibt es Pisten für jede Könnensstufe und ein breites Angebot für Familien.
https://scandinavianmountains.se/en/home/


1. Skigebiet des Jahres: Stöten im Sälengebirge in Dalarna

Nur 20 Minuten dauert die Fahrt vom Flughafen Sälen-Trysil ins Skigebiet Stöten. Als nördlichstes Wintersportgebiet im Sälengebirge liegt es jedoch oft im Schatten seiner Nachbarn, darunter Tandådalen, Kläppen und Hundfjället. Dass das Angebot trotzdem – oder gerade deshalb – stets verbessert wird, hat der Verband der schwedischen Skigebiete SLAO 2019 mit der Auszeichnung „Skigebiet des Jahres“ gewürdigt. 21 Lifte und 47 Pisten versprechen Skivergnügen für jedes Alter. Auch „Omas Abfahrt“ (Mormors Störtlopp) ist ein Highlight: Mit 3.060 Metern ist sie die längste Piste von ganz Dalarna. Neben den präparierten Hängen gibt es außerdem Möglichkeiten zum Off-Piste-Skifahren, sowohl für Kinder als auch für Fortgeschrittene. Die schwarze Strecke „Älvan“ zählt zu Schwedens besten Abenteuern abseits der vorbereiteten Abfahrten.
www.stoten.se/en/

2. Weiß & wild: Orsa Grönklitt in Dalarna

Wer Skifahren mit Sehenswürdigkeiten verbinden möchte, ist weiter östlich im Wintersportgebiet Orsa Grönklitt in Dalarna richtig. Neben Loipen und Abfahrten gibt es einen Snowpark, Skicross und zwei schwarze Pisten. Außerdem ist die Anlage kürzlich um einige Off-Piste-Hänge reicher geworden, wo sich Mutige zwischen Bäumen durch den Pulverschnee kämpfen können. Wenn die Skier mal einen Tag im Schrank bleiben sollen, gibt es in der Umgebung reichlich Abwechslung. Der Orsa Raubtierpark mit Tigern, Bären, Leoparden und Wölfen ist der größte seiner Art in Europa. Außerdem ist es nur eine halbe Fahrstunde zum Siljan-See mit den sehenswerten Orten Mora, Rättvik, Leksand und Nusnäs, wo die weltberühmten Dala-Pferde von Hand geschnitzt werden.
www.orsagronklitt.se/en, www.orsarovdjurspark.se

3. Gratis Skipass bis 8 Jahre: Viel Spaß für Familien in Branäs, Värmland

Das Skigebiet Branäs in Värmland liegt auf gleicher Höhe mit den mittelschwedischen Städten Gävle und Falun, jedoch im Westen nahe der norwegischen Grenze. Es hat bereits mehrere Auszeichnungen als familienfreundlichstes Wintersportziel des Landes gewonnen. Für Kinder bis 8 Jahre ist der Skipass kostenlos, und darüber hinaus werden noch andere Aktivitäten für die jüngsten Gäste angeboten. Vor Ort gibt es einen modernen, unkomplizierten Skiverleih. Ist die Ausrüstung gefunden, erwarten die Besucher 41 Pisten (davon zwölf grüne), ein Funpark speziell für Kinder und das sogenannte Nintendo Land mit Hindernissen in Form von Figuren aus bekannten Videospielen. Größere Kinder können auf dem Big Airbag neue Tricks ausprobieren, ohne sich vor einem harten Aufprall fürchten zu müssen: Auf dem riesigen Luftkissen landen sie weich. In Branäs wird etwa die Hälfte der Pisten bis 19 Uhr beleuchtet, um den Skispaß bis in den Abend zu verlängern.
www.branas.se

4. Skifahren im Naturschutzgebiet: Hovfjället in Värmland

Das Skigebiet Hovfjället in Värmland, gelegen im gleichnamigen Naturschutzgebiet nahe der norwegischen Grenze, ist aus dem Ausland am besten über den Flughafen Oslo Gardermoen zu erreichen, der 150 Kilometer weiter westlich liegt. Hier erwarten die Winterurlauber 14 Pisten, von denen die Hälfte leicht und die restlichen schwer bis sehr schwer sind. Für mittelschwedische Verhältnisse ist das ein breites Angebot für jeden Geschmack. Wer sich noch mehr herausfordern möchte, findet im Snowpark und auf einer Schneemobil-Safari Abwechslung. In Torsby hat 2006 außerdem Schwedens erster Skitunnel eröffnet, der das ganze Jahr über zum Langlauf einlädt. 
www.hovfjallet.se/skidakning

5. Südschwedens Skiperle: Isaberg Mountain Resort in Småland

Das småländische Ski- und Naturgebiet Isaberg am See Algutstorpsjön liegt mitten in Südschweden und bietet normalerweise reichlich Schnee für Winterurlauber. Aktuell ist das Skigebiet allerdings aus Ermangelung an Schneemassen geschlossen. Eine reichliche Fahrstunde östlich vom Flughafen Göteborg und etwa 50 Kilometer südlich vom Flughafen Jönköping liegt das Isaberg Mountain Resort, das Wanderern, Rodlern und Bikern auch schneefreie Abenteuer bietet. Schon vor über hundert Jahren, als der Nachbarort Hestra an die Eisenbahn angeschlossen wurde, vergnügten sich die Leute hier im Winter auf einer Sprungschanze und einer Slalompiste. Seitdem ist die Anlage stetig gewachsen und hat heute zwölf Pisten, acht Lifte, eine Abfahrt für Snowboarder und Langlaufloipen. Was im Vergleich mit Mitteleuropa als winzig erscheint, ist für Südschweden das größte Skiangebot. Und die einen Kilometer lange Rodelbahn ist eh das ganze Jahr über geöffnet. Winterurlaub mal anders, aber gewiss nicht langweilig.
www.isaberg.com/en/winter

Mehr Informationen zu Schweden gibt es unter: www.visitsweden.com

Foto: Kläppen, Dalarna © Anna Hållams/imagebank.sweden.se

Please follow and like us:
Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.