Facebook
Facebook
Instagram
Twitter
Visit Us

Topstars beim FIS Freeski World Cup Stubai 2018

SFWC17 Finals Oystein Braten © BauseSFWC17 Finals Oystein Braten © Bause

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird der FIS Freeski World Cup Stubai zum zweiten Mal ausgetragen. Dabei wird der DC Stubai Zoo zum Treffpunkt der internationalen Freeski-Elite. In dem perfekt geshapeten Snowpark geht es um die ersten Slopestyle-Weltcuppunkte der Saison sowie 50.000 CHF Preisgeld. Nach dem vorläufigen Anmeldeschluss zeigen sich die Veranstalter rund um den ÖSV und den Stubaier Gletscher mehr als zufrieden: Die Topstars der Szene sind dabei! Stand jetzt haben 116 Starterinnen und Starter aus 22 Nationen gemeldet.

Bei den Herren will Øystein Bråten (NOR) seinen Vorjahrestitel vom FIS Freeski World Cup Stubai verteidigen. Der Olympiasieger 2018 trifft dabei auf seinen Vorgänger von Olympia 2014, Joss Christensen aus den USA. Auch der Slopestyle-Gesamtweltcupsieger der Saison 2017/18, Andri Ragettli (SUI), ist am Start. Sie messen sich u.a. mit dem Zweit- und dem Drittplatzierten des FIS Freeski World Cup Stubai 2017, Evan McEachran (CAN) und Colby Stevenson (USA). Dazu kommen X-Games-Sieger wie James Woods (GBR), Fabian Bösch (SUI) und Henrik Harlaut (SWE) sowie dessen starke Landsmänner Jesper Tjäder (SWE) und Oscar Wester (SWE). Auch die Local Heroes des Österreichischen Skiverbands um Sam Baumgartner (AUT) und Lukas Müllauer (AUT) sowie das deutsche Team um Flo Preuss (GER) und Vincent Veile (GER) wollen vorne mitmischen.

SFWC17 Finals - Sam Baumgartner © Bause

SFWC17 Finals – Sam Baumgartner © Bause

„Ich erwarte mir vom Heim-Weltcup im Stubai eine gute Show, die den Freestyle-Sport von seiner besten Seite zeigt und auch viele zum Sport motivieren kann“, sagte Sam Baumgartner, der wie im Vorjahr in das Finale einziehen möchte: „Ich will meinen Run von oben bis unten fehlerfrei durchbringen, damit sollte sich die Finalqualifikation ausgehen. Im Finale gibt es dann sowieso nur alles oder nichts.“

Bei den Damen hat mit Sarah Höfflin (SUI), Mathilde Gremaud (SUI) und Isabel Atkin (GBR) das gesamte Slopestyle-Podium der Olympischen Winterspiele 2018 gemeldet. Dazu kommen die olympische Bronzemedaillengewinnerin 2014, Kim Lamarre (CAN), die aktuelle Slopestyle-JuniorenweltmeisterinKelly Sildaru (EST) und die X-Games-Siegerin 2018, Maggie Voisin (USA). Auch die österreichische Hoffnung Laura Wallner (AUT) aus Neustift und die Bremerhavenerin Kea Kühnel (GER) rechnen sich Chancen auf die vorderen Plätze aus. „Der Freeski World Cup im Stubai stellt zum zweiten Mal in Folge die Möglichkeit dar, mit einem positiven Auftakt in die Weltcup-Saison zu starten“, sagte Kea Kühnel.

Viele der Weltcupteilnehmer befinden sich bereits jetzt anlässlich der Stubai Prime Park Sessions am Stubaier Gletscher. Kea Kühnel betonte daher: „Der Stubai Zoo ist in den letzten Jahren ein Hotspot der internationalen Freeski-Elite geworden und ermöglicht uns ein Training auf Höchstleistung.” Bei dem Trainingscamp für Snowboard- und Freeski-Profis feilt die Weltelite noch bis 18. November sowie nach dem Weltcup vom 27. November bis 6. Dezember 2018 unter idealen Bedingungen am perfekten Lauf für die Weltcupsaison.

Weitere Informationen unter www.stubaifreeskiworldcup.com

Please follow and like us:
Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.