Facebook
Facebook
Instagram
Twitter
Visit Us

Die neue Marker Alpinist: Testtour im März

© Marker Dalbello Völkl

Auf der ISPO stellte der bayerische Bindungsspezialist Marker unlängst seine neueste Bindung vor, die die Marker Touringlinie um eine leichte, robuste und zugleich hochfunktionale Pin-Variante für den alpinen und hochalpinen Bereich ergänzt. Mit der Marker Alpinist setzt das Unternehmen nach dem erfolgreichen Launch der KingPin im Jahr 2015 einen weiteren Meilenstein am Tourenbindungsmarkt. Begeisterte Skitourengeher bekommen in den nächsten zwei Wochen in zwei verschiedenen Skigebieten die Möglichkeit eines Produkttest, wenn Marker an der Kampenwand und dem Tegelberg während des Skitourenabends vor Ort sein wird. Die Tour wird von geschultem Personal begleitet, um interessierten Bergsportlern direkt vor Ort entsprechende Informationen über die neue Bindung geben zu können.

 

Folgende Stopps sind in den kommenden Wochen geplant:

Do. 01.03.2018  Kampenwand (Talstation) // ab 17 Uhr
Do. 08.03.2018  Tegelberg (Talstation) // ab 17 Uhr

 

Auf mehr als 66 Jahre Erfahrung kann Marker inzwischen zurückblicken. Vom bayerischen Penzberg aus revolutionierte das Unternehmen die Entwicklung von Skibindungen regelmäßig mit Produkten, die in puncto Sicherheit und Performance neue Maßstäbe setzten. Sowohl im Alpin- & Freeridebereich, aber auch beim Skitouring. Bereits mit der Einführung der KingPin bediente Marker den anhaltenden Skitouring-Trend. Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit präsentiert Marker nun mit seiner neuen Pin-Bindung „Marker Alpinist” ein weiteres richtungsweisendes Produkt für das alpine Segment im Skitouring. Das geringe Gewicht der Bindung in Kombination mit zahlreichen innovativen Features machen die Alpinist nicht nur zu einem sicheren Begleiter am Berg, sondern auch zu einer absoluten Branchenneuheit.

Marker Alpinist 12 © Marker Dalbello Völkl

Die neue AlPINist: Leicht und innovativ
Lediglich 245 Gramm (ohne Bremse) bringt die neue Alpinist von Marker auf die Waage. Einzigartig am Markt ist die Kombination von einer großen Zahl innovativer Features und dem geringen Gewicht. Dieses wird durch eine neuartige Konstruktion und in Kombination mit HighTech-Material bei Vorder- und Hinterbacken erreicht. Der Vorderbacken ist mit einem Anteil von 30% langfaserigem Karbon sowohl leichter als auch steifer als vergleichbare Konstruktionen. Dies ermöglicht die Verwendung von nur zwei Federn. Mit zentralen Features bezüglich Komfort kann der Hinterbacken punkten Mit 0°, 5° und 9° bietet die Marker Alpinist für den Aufstieg Steighilfen in drei Abstufungen, die sich gewohnt komfortabel mit dem Stockteller bedienen lassen. In der Ausgangsposition des Hinterbackens kann nach dem Auffellen sofort die 5° Stufe genutzt werden. Wenn man den Hinterbacken mit einer einfachen Handbewegung um 180° dreht, hat man die Möglichkeit zwischen 0° und 9° zu wählen. Das besondere gegenüber vergleichbaren Pin-Bindungen mit der Alpinist absolviert man lange flache Passagen komfortabel in der 0°-Position. Durch einen „Fast Shift Mode”, der sich in der 45°-Position befindet, lassen sich die Steighilfen noch schneller und einfacher in die gewünschte Position bringen.

Nicht nur in der Vertikalen weiß die Alpinist mit drei Steighilfen zu überzeugen, auch bei der horizontalen Längenverstellung punktet die Bindung Insgesamt 15 Millimeter (+- 7.5mm) lässt sich die Bindung in der Länge verstellen und damit auf jeden kompatiblen Skischuh einstellen. Sowohl im Aufstieg als auch in der Abfahrt gewährleistet die Marker Alpinist eine dynamische Längenkompensation von 4 Millimetern beim Flexen des Skis. Dieser Spielraum kommt beispielsweise dann zum Tragen, wenn der Ski in einer Mulde gleichzeitig an Tip und Tail aufgebogen wird. Ein weiteres Highlight ist die optische Einstiegshilfe, die als Anhaltspunkt für die korrekte Position der Pin-Einsätze am Schuh dient und somit den Einstieg in die Bindung erleichtert. Damit dieser sensible Bereich der Bindung unter den Federn sowie die Bremsen bei hohen Minusgraden nicht vereisen, entwickelte Marker „Anti lce Pads”. Kleine Einsätze aus dynamischem Elastomer sorgen dafür, dass sich Eis bei Öffnen und Schließen des Vorderbackens löst.

Das 38 Millimeter breite Bohrbild sorgt bei der Abfahrt für eine exzellente Kraftübertragung auf den Ski. Die einstellbare Seitenauslösung „Heel Side Release” gewährleistet wiederum das korrekte Auslösen an der Ferse im Falle eines Sturzes. Die vertikale Auslösung wird über den verbauten U-Bügel gesteuert.

Die Alpinist kommt in zwei verschiedenen DIN-Versionen (4-9 & 6-12) auf den Markt, um allen Alpinisten verschiedenen Levels und Gewichts das passende Produkt zu bieten.

Alle Pin-Harscheisen von Marker, inklusive einer neuen 80 Millimeter Version, sind sowohl mit der KingPin als auch mit der neuen Alpinist kompatibel.

  • 245g ohne Bremse/ 335g mit Bremse
  • IN-Versionen 4-9 und 6-12
  • Anti lce Pads
  • Heel Side Release
  • 0°/5°/9° Steighilfen mit Fast Shift Mode in 45°-Stellung
  • Ultraleichte Doppelfeder und Vorderbacken aus 30% Karbon
  • Längenverstellung um 15mm (+- 5mm)
  • 35 Millimeter Längenverstellung bei einer speziellen Version für den Rental-Bereich
  • Dynamischer Längenausgleich bei Skiflex um 4mm
  • Sehr gute Kraftübertragung durch 38mm breites Bohrbild
  • Bremsenbreiten 90mm / 105mm / 115mm
  • Alle Pin-Harscheisen mit KingPin und Alpinist kompatibel 80mm / 90mm / 105mm / 120mm
  • Neu entwickelte Alpinist-Leash inkl. Befestigungsring für den Skischuh optional erhältlich

Mehr Infos: www.marker.net

Please follow and like us:
Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.